Football

Traditionell in den USA beheimatet, kam der Football-Sport erst nach dem zweiten Weltkrieg mit den amerikanischen Soldaten nach Deutschland. Er konnte jedoch lange nicht richtig Fuß fassen in dem fußballorientierten Deutschland, so dass nur die amerikanischen Soldaten ihre Ligen und Pokale untereinander ausspielten.

Erst 1979 begann die erste Saison um die Deutsche Meisterschaft, in der 6 Teams gegeneinander spielten. Aus der Bundesliga entstand dann 1999 die German Football League als Aushängeschild des Football-Sports. Woche für Woche liefern sich die Teams der GFL einen harten Kampf auf dem Weg zum German Bowl, dem entscheidenden Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Die Footballspiele ziehen mittlerweile tausende Zuschauer in die großen Stadien. Wie in den USA wird Football auch als Show inszeniert: Cheerleader heizen die Stimmung an und bei Popcorn, Cola und Bier feiern die Fans frenetisch ihre Teams.
Beim American Football ist nicht alles erlaubt – auch wenn es manchmal so aussieht. Ein umfangreiches Regelwerk sorgt dafür, dass Football zwar ein hartes, aber keineswegs brutales Spiel ist.
Ein Footballspiel ist in Viertel (Quarter) unterteilt, die jeweils 12 Minuten effektive Spielzeit (in der NFL 15 Minuten) lang sind. Die Unterbrechungen zwischen den einzelnen Spielzügen sorgen dafür, dass ein Spiel normalerweise zwischen 2 1/2 und 3 Stunden lang ist. Nach jedem Quarter werden die Seiten gewechselt. Zwei Quarter sind eine Halbzeit. Nach Beendigung der ersten Halbzeit gibt es eine Pause.


Lassen auch Sie sich begeistern von dem Flair der modernen Gladiatoren. Folgende Mannschaften spielen in ihren Städten in der German Football League und laden zum Zuschauen ein:

Norddeutschland:

Braunschweig Lions

http://www.braunschweig-lions.de/

Hamburg Blue Devils

http://www.h-b-d.com

Dresden Monarchs

http://www.dresden-monarchs.de/

Berlin Adler

http://www.berlinadler.de/

Cologne Falcons

http://www.cologne-falcons.com/

Düsseldorf Panther

http://www.duesseldorfpanther.de/

Süddeutschland:

Marburg Mercenaries

http://www.mercenaries.de/

Schwäbisch Hall Unicorns

http://www.unicorns.de/home.html

Stuttgart Scorpions

http://www.stuttgart-scorpions.de/page/DE/8.html

Saarland Hurricanes

http://www.saarland-hurricanes.com/index2.html

Munich Cowboys

http://www.munich-cowboys.de

Spielpäne und Termine finden Sie beim American Football Verband Deutschland http://www.afvd.de/ Des weiteren kann man sich natürlich die Spiele der Profiteams der NFL Europe, einem direkten Ableger der National Football League in den USA, in Deutschland ansehen. Bestand diese Liga vor 2 Jahren noch aus Teams aus 4 Ländern, so sind es 2005 nur noch 2 Länder, die hier vertreten sind. Neben den Amsterdam Admirals aus den Niederlanden spielen 5 deutsche Teams um den World Bowl:

Berlin Thunder

http://www.berlin-thunder.de/home.asp

Cologne Centurions

http://www.cologne-centurions.de/

Rhein Fire aus Düsseldorf

http://www.rhein-fire.de/

Frankfurt Galaxy

http://www.frankfurt-galaxy.de/

Hamburg Sea Devils

http://www.hamburg-seadevils.de/

Spielpläne und Termine finden Sie bei http://www.nfle-magazin.de/index.htm

Flagfootball

Als Freizeitsport für jedermann hat sich Flagfootball etabliert. Es ist die kontaktarme Variante von Football. Anstelle des Tackelns wird der Ballträger durch das Abreißen einer Flagge (Flag) vom Gürtel gestoppt. Flagfootball wird ohne Ausrüstung gespielt. Auch der Körperkontakt beim Blocken ist reduziert. Flagfootball ist ein Sport für Jedermann. Der Einstieg ist sehr leicht. Einfach den Ball nehmen und spielen.

Die Gründung der DFFL (Deutsche Flagfootballliga) und die Einrichtung des German Flag Masters sind die ersten Schritte zum Bekanntmachen dieser interessanten Sportart. Mit Flag & Fun hat der American Football Verband Deutschland sein Freizeitsportkonzept vorgestellt. Flagfootball für Jedermann. Wann und wo man will.

Flagfootball spielt auch im Jugendbereich eine große Rolle. Die Schüler lernen beim Flagfootball die Grundbegriffe und Techniken des American Footballs kennen. Der Einstieg in den Vollkontakt-Football fällt den jungen Sportlern bedeutend leichter.

Weitere Informationen gibt es beim AFVD unter http://www.flagfootball.de/

Bilderquelle: http://www.Pixelquelle.de